Die Stille schreit - Uraufführung mit vielen Gästen

20.01.2019

Uraufführung am 20.1.2019. Zu Gast (auch bei den weiteren Aufführungen) sind Regisseur Josef Pröll und Miriam Friedmann.

Die Uraufführung wird musikalisch umrahmt von Kantor Nikola David und Stefanie Knauer. Moderation: Tobias Brenner.

Bisher über 8000 Besucher in "Die Stille schreit".

Die gebürtige Amerikanerin Miriam Friedmann erfährt nur durch Zufall, dass ihre Großeltern in Augsburg dem NS-Regime zum Opfer fielen.

Die Dokumentation von Josef Pröll begleitet sie auf ihrer geschichtlichen Spurensuche.

Der Film zeichnet das Leben von Augsburger Familien, die schon viele Jahre vor 1933 aktive, geachtete Persönlichkeiten der Augsburger Stadtgesellschaft waren. Ihre Geschäfte waren weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt.

Regisseur Josef Pröll über seine Arbeit am Film:

Es hat mich erschreckt, zu sehen, was Menschen anderen antun können. Erschreckt und tief berührt – so sehr, dass ich manchmal vor meinem Computer saß und nicht mehr weiterarbeiten konnte. Gerade deshalb finde ich es auch so wichtig, dass wir diese Geschichte weitergeben, die ja stellvertretend für andere Städte und Tausende andere Familienschicksale steht. Dass wir zeigen, was aus Hass alles entstehen kann – und klarmachen: Das darf nie wieder passieren.
Foto 1 Die Stille schreit - Uraufführung mit vielen Gästen

Foto 2 Die Stille schreit - Uraufführung mit vielen Gästen

Rollende Gemüsekiste
Schwarzbräu
SWA Augsburg
Weltpresse
Afri Cola
Radio Schwaben

Facebook Europa Cinemas