Dancing Pina

DANCING PINA feiert die Kunst der legendären Choreographin Pina Bausch und die Menschen, die sich ihrem Werk heute annähern. Mit einer elementaren Wucht, die beflügelt und berauscht.

Zwei Stücke, zwei Kontinente, zwei Tanzwelten: Die altehrwürdige Semperoper in Dresden, Deutschland, und die École des Sables in einem Fischerdorf in der Nähe von Dakar, Senegal. Die spektakulären Projekte der Pina Bausch Foundation zeigen, wie eine junge Generation Tänzer:innen aus aller Welt Pinas Choreographien neu entdeckt. Unter Anleitung ehemaliger Tänzer:innen ihrer Company. Doch Pina lässt sich nicht einfach kopieren. Die Tänzer:innen müssen Pinas Choreographien mit ihren Körpern und ihren Geschichten neu erleben.

Eine faszinierende Metamorphose: Während die Tänzer:innen vom Streetdance, klassischen Ballett sowie traditionellen und zeitgenössischen afrikanischen Tänzen Pinas Werk verändern, verändern Pinas Choreographien die Tänzer:innen.

DE 2022 - R: Florian Heinzen-Ziob - D: Doku - FSK: 0 - L: 111 min.

Filmplakat zu "Dancing Pina" | Bild: Mindjazz

"Dancing Pina" läuft im Thalia .

So, 02.10 Mo, 03.10
11.30
15.30
Reservierung: 0821 / 15 30 78 | Online-Reservierung: auf eine Spielzeit klicken.

Szenenbild aus "Dancing Pina" | Bild: Mindjazz

Dancing Pina

Szenenbild aus "Dancing Pina" | Bild: Mindjazz

Dancing Pina

Szenenbild aus "Dancing Pina" | Bild: Mindjazz

Dancing Pina