Home
24. Tage des unabhängigen Films
Infos / Preise
Die Filme
Zeittafel
Local Heroes
Die Party
Presse
Bilder
19. Kurzfilm-wochenende 2014
Intro
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Daumenkino
30. Kinderfilmfest Augsburg 2014
Einleitung & Dank
Die Filme
Spielzeitentafel
Bilder
Kinderjury
Impressum
Archiv
Filmtage 2011
Filmtage 2010
Filmtage 2009
Filmtage 2008
Filmtage 2007
Filmtage 2005
Filmtage 2003
 
 
   
 
   
 
   
 
   
 
   
   
30. Kinderfilmfest Augsburg 2014    
 

 

Die Klasse 7b des Justus von Liebig Gymnasiums Neusäß mit ihren Lehrern Sandra Bulla und Winfried Weiser.

Artikel in der Augsburger Allgemeinen zur Kinderjury: [weiter]

Download der Pressemitteilung Juryentscheidungen 2014: [weiter]

Kinderfilmfest: Jurys

   

Die Kinderjury 2014 wird gestellt von der 7d des Justus von Liebig Gymnasiums Neusäß mit ihren Lehrern Sandra Bulla und Winfried Weiser.

Die Erwachsenenjury setzt sich zusammen aus filmbegeisterten Eltern und Lehrern unter der Leitung von Dr. Angela Nüsseler.

Bekanntgabe und Würdigung der Preisträger 2014

Nach turbulenten, quirligen 9 Tagen im Augsburger Kinodreieck in denen rund um die Uhr ab 8.00 Uhr bis in die Abendstunden Kinder vor und auf den Leinwänden die Hauptpersonen waren und kurz vor dem Endspurt am kommenden Wochenende haben die beiden Jurys ihre Entscheidungen bekannt gegeben:

Der Preis der Erwachsenenjury –
die Große Zirbelnuss geht an den Film

Felix
Südafrika 2013 Regie: Roberta Durrant

Wir freuen uns, dass Regisseurin Roberta Durant und Hauptdarsteller Hlayani Junior Mabasa den Preis persönlich in Augsburg entgegennehmen konnten.

Im Mittelpunkt des südafrikanischen Films steht der vierzehnjährige Felix Xaba, gespielt von Hlayani Junior Mabasa. Dieser stammt aus armen Verhältnissen, erhält aber an einer Privatschule ein Stipendium. Dort sieht er die Möglichkeit, an einem Jazzkonzert teilzunehmen und seiner Leidenschaft, der Musik, auch in der Schule nachzugehen und damit dem gnadenlosen Sticheleien seiner reichen Mitschüler zu entkommen. Allerdings gibt es zwei Probleme: Felix kann keine Noten lesen und seine Mutter ist strikt dagegen, dass er sich mit Jazz beschäftigt. Denn aus ihrer Sicht war der Jazz und das damit verbundene Leben schuld am Tod von Felix Vater, einem berühmten Jazzsaxophonisten. Mit viel Durchsetzungsvermögen und der Hilfe zweier Mitglieder aus der Band seines Vaters versucht Felix diese Widerstände zu überwinden …

„Felix“ ist ein Film für die ganze Familie, der unterhält und gleichzeitig einen Einblick gibt in das heutige Südafrika. Die Gegensätze zwischen Schwarzen und Weißen, zwischen arm und reich werden auf spielerische Art und Weise thematisiert, ohne sich in den Vordergrund zu spielen. Sie geben der stimmigen Geschichte von einem Jungen, der unbedingt seinen Traum verwirklichen will, ihren Rahmen. Dass Felix keine Widerstände scheut und auf seinem Weg die tollsten Typen zu Freunden gewinnt, hat der Jury besonders gut gefallen. Die großartige Musik und die lebensfrohen Darsteller tragen zusätzlich dazu bei, dass der Film zu jeder Zeit abwechslungsreich und interessant ist. So ist „Felix“ ein Film für jedes Alter und damit beste Unterhaltung für Kinder, Jugendliche, Eltern und Großeltern.

Dem Film wünschen wir eine deutsche Synchronisation und viele Kinobesucher von 6 bis 99 Jahren.

Die Schülerjury 2014 – die Klasse 7d des Justus von Liebig Gymnasiums Neusäß vergibt in diesem Jahr zwei Preise – die Goldenen Filmklappen.

Der 1. Preis der Schülerjury 2014 -
die Große goldene Klappe – geht an:

For no Eyes only
Deutschland Regie: Tali Barde

Fühlst du dich auch manchmal in deinem eigenen Zimmer beobachtet? Blinkt deine Webcam- LED Leuchte plötzlich? Dann kann es sein, dass du dich schon mitten in der spannenden Filmstory von Tali Barde befindest. Obwohl für den Film wenig Startkapital verfügbar war und der Regisseur keine abgeschlossene Filmausbildung hat, wurde es ein extrem fesselnder Film.

Das Thema des Films ist interessant, weil es tatsächlich jedem passieren kann, dass man durch Webcamhacks ausspioniert wird. Die Privatsphäre wird so verletzt. Auch ist der Film spannend erzählt. Vor allem als Livia in Aarons Keller hinab gestiegen ist und sie die geheimen Räume mit Blut an den Wänden entdeckt hat, in denen ein Gemetzel stattgefunden haben soll. Zwar merkt man, das die Darsteller wenig Erfahrung im Schauspielern haben, dennoch haben sie es für das erste Mal gut gemacht.

Am überzeugendsten war Aaron, der vom Regisseur Tali Barde verkörpert wurde. Da seine Mimik ihn geheimnisvoll erscheinen ließ, war sein Vorhaben bis zum Schluss undurchschaubar. Sehr gut eingesetzt werden auch die Lichteffekte. Die Kellerszene ist dunkel gehalten, nur das Blitzlicht von Livias Kamera erhellt für wenige Sekunden das Geschehen. Und als Aaron Limetten schneidet, wird das Licht genau auf das Messer gehalten.

Im Film werden die Kameraeinstellungen sehr spielerisch eingesetzt und sehr viel Neues ausgetestet, wie zum Beispiel die Kamerasicht aus einer Kaffeetasse heraus. Hinzu kommt das die Geräusche so gewählt sind, dass sie zum Nachdenken anregen und ebenfalls Spannung unterstützen. In der eben beschriebenen Szene schneidet Aaron für den Caipirinha-Cocktail eine Limette. Das kling so, als würde er durch Menschenfleisch schneiden. Dadurch denkt man, dass er mit dem Messer jemanden umgebracht hat.

Leute, diesen Film dürft ihr auf keinen Fall verpassen. Auf geht’s ins Kino! Kauft euch Popcorn und Cola und macht euch erst hinterher darüber Gedanken, wo ihr eure Webcam am besten entsorgen könnt. Viel Spaß!

Liebes Filmfest-Team, liebe Ellen, lieber Franz,
lieber Adrian, lieber Lutz und lieber Holger!

Ich freue mich riesig über die Auszeichnung und wäre sehr gerne da gewesen um sie in Empfang zu nehmen!

Im Namen aller Beteiligten von FOR NO EYES ONLY möchte ich ein riesengroßes Dankeschön für diese ganz besondere Auszeichnung aussprechen! Nicht nur, dass wir uns sehr geehrt fühlen und es eine großartige und ermutigende Belohnung ist für unsere ersten Schritte in der Filmlandschaft. Der Peis wird uns daüber hinaus auch definitv helfen den Film weiter und demnächst vielleicht sogar ins Kino zu bringen. Auf das die Reise nun weiter geht!

Danke an das gesamte Filmfest-Team! Danke an die Jury! Danke Augsburg!

Wir freuen uns wiederzukommen :) Allgemein will ich mich nochmal bei euch bedanken für ein tolles Festival, und eine wirklich, wirklich schöne Zeit in Augsburg! Bis hoffentlich bald und herzliche Grüße,

Tali Barde

Der 2. Preis der Schülerjury 2014 –
die kleine Goldene Klappe - geht an:

Caspar und Emma
Norwegen Regie: Arne Lindtner Naess

Die kleine goldene Klappe vergeben wir an den Kinderfilm Caspar und Emma. Dieser Film hat uns sehr gut gefallen, da er eine sehr bunte, farbenfrohe Welt mit wenigen Wolken am Himmel zeigt.

Das spricht besonders kleinere Kinder an, weil sie sich eine heile Welt wünschen. Der Film ist humorvoll, hat aber auch Gefühl und bleibt immer kindgerecht. Man nimmt den Schauspielern ab, dass sie Angst haben oder sich um ihr Stofftier sorgen. Die zahlreichen fröhlichen Szenen werden durch passende und lustige Musik unterstützt. Die Filmmusik, wie zum Beispiel beim Taubentanz, ist so gut, dass sie kleinere Kinder zum Mittanzen animiert.

Witzige Zeichentrickelemente sind eingebaut und lassen die Stofftiere und andere Spielsachen lebendig werden. Viele Panorama – Einstellungen geben auch einen guten Überblick über das Geschehen. Wir können diesen Film allen kleineren Kindern nur empfehlen!

Download der Pressemeldung: [weiter]

 

 

 

     



 

 

So, 11.05.

11.00 Uhr, Thalia:

Im Krieg - Der 1. Weltkrieg in 3D

11.00 Uhr, Thalia:
Der Anständige

11.00 Uhr, Savoy:
The Special Need -
Ein besonderes Bedürfnis

13.00 Uhr, Thalia:
Kofelgschroa.Frei.Sein.Wollen

13.00 Uhr, Thalia:
Local Heroes - 3 days of cinema

13.00 Uhr, Savoy:
Ai WeiWei - The Fake Case

13.30 Uhr, Mephisto:
Still

15.00 Uhr, Mephisto:
Chasing The Wind

15.00 Uhr, Thalia:
Fascinating India (3D)

15.00 Uhr, Thalia:
Zeit der Kannibalen

15.00 Uhr, Savoy:
Die letzten Gigolos

17.00 Uhr, Mephisto:
Einmal Hans mit scharfer Soße

17.00 Uhr, Thalia:
Monsieur Claude und seine Töchter

17.00 Uhr, Thalia:
Willkommen bei Habib

17.00 Uhr, Savoy:
Ai WeiWei - The Fake Case

19.00 Uhr, Mephisto:
Daumenkino

19.00 Uhr, Thalia:
Zeit der Kannibalen

19.00 Uhr, Thalia:
Die Wirklichkeit kommt

19.00 Uhr, Savoy:
The Special Need -
Ein besonderes Bedürfnis

21.00 Uhr, Thalia:
Gott verhüte!

21.00 Uhr, Thalia:
Zoran - Mein Neffe, der Idiot

   
 
 

FILMTAGE
AUGSBURG 2014



24. Tage des unabhängigen Films
Di, 6.5. bis So, 11.5.

19. Kurzfilmwochenende Augsburg
Mi, 7.5. bis Sa, 10.5.

30. Kinderfilmfest Augsburg
Mo, 31.3. bis So, 13.4.